Produktberater DVB-T2 HD

DAS NEUE ANTENNEN-FERNSEHEN.
So scharf und vielfältig wie nie!

Fernsehen auch über Antenne in HD-Qualität genießen? Der neue terrestrische Empfangsstandard DVB-T2 HD macht es ab 2017 möglich! Er löst das veraltete digitale Antennenfernsehen DVB-T ab, setzt aber auch ein geeignetes Empfangsgerät voraus. Ab 29. März 2017 und bis Mitte 2019 soll der DVB-T2 HD-Regelbetrieb Region für Region in Deutschland eingeführt werden. Danach wird das alte DVB-T definitiv abgeschaltet.

Hier erfahren Sie, was DVB-T2 HD für Ihren TV-Empfang bedeutet.

HD-Fernsehen.
Ohne Kabel. Ohne Satellitenschüssel.

Wer in Deutschland viele Programme oder Fernsehen in High Definition (HD) genießen möchte, benötigte bisher einen Kabelanbieter oder eine eigene Satellitenschüssel. Ist dies nicht gewünscht oder steht regional kein Glasfaserkabel zur Verfügung, kann Fernsehen zwar eingeschränkt mit einer Haus- oder Zimmerantenne empfangen werden. Über den alten DVB-T-Standard ist das Senderangebot aber immer noch stark begrenzt und die Bildauflösung für moderne Flachbild-Fernseher zu gering. Genau das wird sich ab 29. März 2017 ändern.

DVB-T2 kommt!
Und das kommt auf Sie zu.

Ab 29. März 2017 beginnt in Deutschland die sukzessive Umstellung des Antennenfernsehens auf den neuen Digitalstandard DVB-T2. Dort, wo er in den Regelbetrieb geht, können über Antenne bis zu 40 private und öffentlich-rechtliche TV-Programme sowie interaktive Online-Dienste (HbbTV, Apps oder Mediatheken) in HD-Qualität empfangen werden. Ohne Kabelanbieter und ohne Satellitenschüssel auf dem Dach. Dennoch sind neue Empfangs- bzw. Zusatzgeräte für den Empfang von DVB-T2 notwendig. 

Lesen Sie weiter! Hier erfahren Sie, welche technischen Voraussetzungen Sie erfüllen müssen.   

Jetzt schon an ein Neugerät denken!
Oder über Zusatzgeräte informieren.

Mit der deutschlandweiten DTB-T2-Umstellung müssen sich rund 4 Millionen Haushalte mit Antennenempfang neue Empfangs- oder Zusatzgeräte mit HEVC/H.265-Decoder zulegen. Denn herkömmliche DVB-T-Receiver können das neue DVB-T2-Signal nicht verarbeiten! Darüber hinaus wird die bisherige DVB-T-Ausstrahlung ab Ende März 2017 nach und nach ersatzlos eingestellt. Im Gegensatz zum Kabel- oder Satellitenfernsehen werden auf dem terrestrischen Empfangsweg alternativ keine herkömmlichen Programmangebote in SD-Qualität (Videoauflösungen, die bei analogem TV-Empfang üblich waren) angeboten. 

DVBT-2 HD KOSTET NICHT DIE WELT.
Nur private Sender kosten.

Nur während der jetzt schon in 18 Ballungsräumen angelaufenen DVB-T2 HD-Pilotphase sind sowohl die öffentlich-rechtlichen als auch die privaten Programme unverschlüsselt, also kostenfrei, empfangbar. Das heißt: Nur noch bis 29. März 2017, dem Beginn der nächsten Ausbaustufe, ist das hochauflösende Antennenfernsehen komplett kostenlos. Danach wird ein monatlicher Beitrag von 5,75 Euro für die Bereitstellung der privaten Sender über den Programmanbieter freenet TV erhoben. Zeitgleich wird der alte DVB-T-Betrieb ersatzlos eingestellt. Während der Empfang von bis zu 20 Privatsendern kostenpflichtig wird, bleiben alle öffentlich-rechtlichen Programmangebote und digitalen Zusatzdienste auch weiterhin unverschlüsselt und kostenlos. Ihre Kosten werden aus dem Rundfunkbeitrag gedeckt. 

Ab 29.03.2017 gehts los.
Spätestens jetzt müssen Sie handeln!

Der sukzessive Umstieg auf DVB-T2 HD erfolgt ab 29.03.2017 zunächst in den Ballungsräumen und bis Mitte 2019 bundesweit. Spätestens dann – wenn auch in Ihrer Region umgestellt wird – sollten Sie sich ein DVB-T2 HD-fähiges TV- oder Zusatzgerät angeschafft haben. Für den Empfang privater TV-Angebote (freenet TV) benötigen Sie ab 29. März 2017 ein zusätzliches CI+-Modul zur kostenpflichtigen Entschlüsselung.

Machen Sie sich empfangsbereit!
Achten Sie auf das grüne Logo!

Die Anschaffung eines neuen TV- oder Zusatzgeräts ist je nach Ausbaustufe ab der Einführung von DVB-T2 HD unausweichlich. Zwar können ältere TV-Geräte weiter verwendet werden. Allerdings müssen sie um externe Empfangsgeräte wie eine Set-Top-Box und ein Entschlüsselungsmodul (CI+-Modul für den kostenpflichtigen Empfang privater Sender) ergänzt werden. Alle DVB-T2 HD-fähigen TV- oder Zusatzgeräte sind dem grünen DVB-T2 HD-Logo und/oder dem grünen freenet TV-Logo gekennzeichnet.

Weitere Informationen über den neuen terrestrischen Empfangsstandard bekommen Sie in dem DVB-T2 HD Informationsportal.

Welche Lösung für Ihre Empfangssituation die beste ist und welches Gerät für Sie am besten passt – Ihr media@home Händler weiß es!

 

FAQ

1. Warum wird DVB-T abgeschaltet?

Bildqualität ist ein wichtiger Faktor beim Fernsehen. Auch wer seine Programme terrestrisch empfängt, wünscht sich hochauflösende Bilder und eine größtmögliche Senderauswahl. Die Technik hinter DVB-T stößt dabei an ihre Grenzen. DVB-T2 HD kann deutlich mehr. Und mit freenet TV können auch Sie diesen neuen TV-Standard über Antenne empfangen.

2. Wann wird DVB-T abgeschaltet?

Am 29.03.2017 wird das Antennenfernsehen in Deutschland – zunächst in den Ballungsräumen – auf DVB-T2 HD umgestellt. Gleichzeitig wird der Großteil des herkömmlichen DVB-T-Angebots eingestellt.

Ab diesem Tag brauchen Sie DVB-T2 HD-fähige (Zusatz-)Geräte, um den neuen Übertragungsstandard via Antenne ­zu empfangen. Entsprechende „freenet TV“-Geräte sind bereits im Handel verfügbar.

3. Welche Vorteile habe ich mit freenet TV und DVB-T2 HD?

Im Vergleich zu DVB-T bietet Ihnen DVB-T2 HD mit freenet TV deutlich mehr Vielfalt mit einem Mix aus rund 40 öffentlich-rechtlichen und privaten Sendern. Ein Großteil hiervon wird in hochauflösender Bildqualität ausgestrahlt. Denn DVB-T2 HD definiert mit bis zu 1.920 x 1.080 Pixeln (Full HD) und dem modernen Codierungsverfahren HEVC einen völlig neuen Qualitätsstandard in der terrestrischen TV-Übertragung.

4. Woran erkenne ich Geräte für freenet TV und DVB-T2 HD?

Receiver mit dem freenet TV Logo empfangen öffentlich-rechtliche und private Sender ohne zusätzliche Hardware. Die ersten Ge­räte dafür sind seit Mai 2016 im Handel.*

Wenn Sie einen Fernseher haben, welcher den DVB-T2 HD-Standard unterstützt, können Sie diesen ganz einfach mit einem freenet TV CI+ Modul aufrüsten. Dann empfangen Sie neben den kostenlosen öffentlich-rechtlichen Programmen auch die privaten Sender.

Das DVB-T2 HD-Logo zeigt Ihnen, dass ein Fernseher oder ein Receiver für den neuen Standard kompatibel ist. Sie empfangen damit öffentlich-rechtliche Sender.

* Einige Fernseher verschiedener Hersteller sind bereits seit Modelljahr 2015 mit dem DVB-T2 HD-Standard kompatibel. Fragen Sie im Zweifel bitte bei den Herstellern nach.

5. Was kosten freenet TV und DVB-T2 HD?

Öffentlich-rechtliche TV-Programme sind unverschlüsselt. Sie werden kostenlos empfangen. Die reichweitenstarken Privatsender wie RTL, Pro7 oder SAT.1 sind über freenet TV während der ersten Ausbaustufe (seit Mai 2016) zunächst gratis.

Erst ab dem Frühjahr 2017 bietet freenet TV das vollständige Senderangebot für 5,75 EUR/mtl. Das Angebot ist einfach, flexibel und ohne umständliche Verträge – eine dreimonatige Gratis-Phase ist inklusive.

6. Wo empfange ich Freenet TV und DVB-T2 HD?

Bereits am 31. Mai 2016 startete in den auf der Deutschlandkarte abgebildeten grün markierten Empfangsgebieten – zunächst auf Pilotebene mit sechs Sendern – der DVB-T2 HD-Betrieb. Ab 29. März 2017 werden hier alle öffentlich-rechtlichen sowie die reichweitenstarken Privatsender über Antenne in HD zu sehen sein. 

Ihr Vorteil: Alle Geräte mit freenet TV Logo können dann ohne Kabelanschluss und ohne Satellitenempfangsanlage über 40 ­Programme empfangen. Und das immer in bestmöglicher Bildqualität.

7. Fernsehen überall und für alle!

7,4 Millionen** deutsche Haushalte empfangen Fernsehen über DVB-T. Mit der Umstellung auf DVB-T2 HD benötigen alle zukunftssichere Geräte, die den neuen Standard bedienen.

Achten Sie schon jetzt auf Geräte mit dem freenet TV Logo! Damit Sie via Antenne auch in Zukunft ein attraktives Senderbouquet in bestmöglicher Bildqualität genießen können.

** Quelle: Digitalisierungsbericht 2015