Sich auch zuhause wie im Kino mitten im Filmgeschehen zu fühlen – das ist dank erstklassiger Audiosysteme möglich. Wer Surround- oder 3D-Sound in den eigenen vier Wänden erleben will, braucht heute allerdings keine meterhohen Boxen mehr. Soundbars und Sounddecks schaffen das Mittendrin-Feeling mit nur einer kompakten Box. Und den Job einer Stereoanlage übernehmen sie gleich mit.

Wenn sich der Täter hörbar von hinten anschleicht, das Flugzeug über einen selbst hinwegfliegt oder der Szenenapplaus aus allen Richtungen kommt – dann ist sicher echter Surround-Sound im Spiel. Mit der Entwicklung entsprechender Soundsysteme rückt das Home Cinema-Erlebnis noch weiter in die Nähe eines echten Kinobesuchs. Denn ein Surround-System mit im Raum verteilten Lautsprechern lässt Sie förmlich in das Geschehen eintauchen. Allerdings: Nicht jeder hat auch den Platz für fünf oder mehr Lautsprecher. Schon gar nicht wollen Sie meterweise Audiokabel durch den Raum verlegen. Muss auch nicht sein! 

Gut, dass es auch ohne Kabel geht

Ob mit oder ohne Subwoofer: Soundbars und Sounddecks erzeugen heute Surround-Genuss mit nur einer Box – und in der Regel mit nur einer einzigen Kabelverbindung oder sogar Bluetooth. Die balkenförmigen Klangkästen lassen sich prima im TV-Regal platzieren oder an der Wand unter dem Fernseher montieren. Die neuesten Modelle von Sonos oder Bose werden sogar einfach unter dem TV-Gerät verstaut und fungieren dort quasi als Tonkonsole – ohne Qualitätseinbußen. 

Ein neuer Ton im Raum

Im Allgemeinen nutzen Soundbars und Sounddecks ähnliche Technologien zum Erzeugen von virtuellem Surround-Sound. Viele dieser Geräte bereiten den abgestrahlten Schall aufwendig auf, damit er so klingt, als ob einzelne Tonereignisse von verschiedenen Seiten  kommen. Andere strahlen den Ton nicht nur nach vorne, sondern auch nach hinten ab. Der Zuhörer gewinnt dadurch den Eindruck, dass der Sound direkt aus der Wand kommt, von  der er reflektiert wurde.

Klang räumlich gedacht

Trotz allen audiotechnischen Vorteilen: Das Mittendrin-Gefühl eines nativen Surround Sound-Systems mit fünf oder noch mehr Lautsprechern wird eine einzelne Soundleiste nie ganz erreichen können. Das Home Cinema System von HEOS liefert hierzu einen echten, dynamischen Sound, damit Sie TV-Sendungen, Filme und Ihre musikalischen Lieblingstitel ohne Klangverluste genießen können.

Raumklang Illusionen

Solche räumlichen Illusionen erzeugen neben Soundbars und Sounddecks auch Kopfhörer, die speziell für das Filmvergnügen konstruiert wurden. Modelle wie der RS 175 von Sennheiser sind dazu noch kabellos. Das ermöglicht maximale Freiheit beim Filmabend in Kino- Lautstärke ohne Störpotenzial für Nachbarn und Familie. 

Und wer am liebsten ohne sichtbare Boxen auskommt, kann auch zu Einbau-Lautsprechern für Decken und Wände, sogenannte In-Wall-Lösungen greifen.

Mit oder ohne Bass tiefstes TV-Erleben

Wer keine Nachbarn hat, kann seine TV-Soundbar mit einem Subwoofer für kraftvolle Bässe und donnernde Tiefen kombinieren. Dabei klingen neuere Sounddecks bereits von Haus aus tiefer als die schlankeren Audiobars. Die ästhetischen Klangriegel bieten allerdings mehr in einem: So sorgen beim Soundprojektor Yamaha YSP-5600 gleich 46 Lautsprecher für räumliches Volumen. Angeordnet sind sie so, dass der Eindruck entsteht, der Sound käme von allen Seiten – selbst von oben und unten. So auch bei Samsung: Die 3D-Soundbar HW-K950 schickt den Schall in Richtung Decke, sodass er über Reflexionen beim Zuhörer ankommt.

Weniger Kabel. Mehr Sound.

Ästhetische Multiroom-Systeme, die Ihre Musik über WLAN in jeden Raum des Hauses übertragen, machen Kabel ebenfalls überflüssig. Der Vorteil für den Heimkino-Klang: Mit den Lösungen von Sonos und Denon lassen sich mehrere Funk-Lautsprecher zu einem Surround-System zusammenschließen. Dabei übernehmen Soundbar, Sounddeck und Multiroom-System die Aufgaben eines kanalübergreifenden Musik-Systems. Indem sie sich drahtlos mit dem Smartphone oder Tablet verbinden, bringen sie neben dem TV-Sound auch die Songs vom Mobilgerät oder den gängigen Streaming-Diensten wie Deezer oder Spotify zum Klingen. Auf Knopfdruck.